Stimmtraining nach Kristin Linklater ist ein Übungsprogramm für eine umfassend wirksame Stimme. Die logisch aufgebaute Abfolge von Übungen wurde von der aus Schottland stammenden Schauspielerin und Lehrerin Kristin Linklater entworfen.

Stimmtraining nach Kristin Linklater ist unter dem Namen Freeing the Natural Voice seit über fünfzig Jahren fester Bestandteil professioneller Schauspielausbildung im englischen Sprachraum. Seit Mitte der neunziger Jahre stößt diese Arbeit auch im deutschsprachigen Gebiet auf zunehmendes Interesse.

Stimmtraining nach Kristin Linklater richtet sich in erster Linie an Schauspieler*innen, Sänger*innen, Sprecher*innen, Sprecherzieher*innen, Sprechwissenschaftler*innen, Logopäd*innen und verwandte Berufe. Es eignet sich darüber hinaus für alle, die im weiteren Sinn mit Darstellung und stimmlicher Vermittlung zu tun haben.

Einzige Voraussetzung für das Einstiegstraining ist die Bereitschaft zu Selbsterfahrung und Körperarbeit.

Stimmtraining nach Kristin Linklater bedeutet hauptsächlich praktische Arbeit. Sie lernen Übungen, die Sie nach einem Training auch alleine durchführen können. Sie lernen einzeln oder in Gruppen, deren Größe je nach Arbeitsinhalt zwischen fünf und 24 Teilnehmer beträgt. Ist innerhalb eines Trainingsablaufes Zeit für Einzelarbeit vorgesehen, so findet diese i. d. R. vor der ganzen Gruppe statt.

Je nach Teilnehmerzahl und Ausführlichkeit, mit der die einzelnen Übungsschritte vermittelt werden sollen, sehen die jeweiligen Anbieter*innen Trainings vor, deren Länge von einem Wochenende bis zu mehreren Tagen variiert.

Lernen Sie ein Gedicht, einen Monolog, ein Lied oder eine Arie so gut auswendig, dass Ihnen während der Trainingszeit der Text stets zur Verfügung steht. In der Regel genügen acht bis zehn Zeilen, für Sound and Movement und Textarbeit „Riverstories“ sind etwa zwanzig Zeilen aus einem Monolog erforderlich. Wenn Sie ein Lied oder eine Arie vorbereiten, sollten Sie den Text unabhängig von der Musik auswendig kennen.

Außerdem ist es hilfreich, Alltagsverpflichtungen während der Trainingszeit fern zu halten und die freie Zeit zwischen den Unterrichtseinheiten für sich selbst zur Verfügung zu haben.

linklater.org ist die Seite des Berufsverbands deutschsprachiger Linklater-Stimmtrainer*innen. Hier finden Sie die Angebote verschiedener Trainer*innen für Sie übersichtlich zusammengefasst, um Ihnen die Orientierung und Planung zu erleichtern. Anmeldungen nimmt jedoch nur die*der jeweilige Veranstalter*in eines Trainings entgegen.

Gehen Sie hierzu auf die Seite Workshops und klicken Sie in der Übersicht auf das gewünschte Training. Zur Anmeldung wenden Sie sich dann bitte direkt an die*den Veranstalter*in.

Eine Möglichkeit ist es, auf linklater.org regelmäßig die neuen Workshop-Angebote einzusehen.

Darüberhinaus versenden die einzelnen Veranstalter*innen Newsletter für die eigenen Angebote. Aus Datenschutzgründen tauschen wir keine Adressen von Teilnehmer*innen und Interessent*innen aus.

Wir planen einen regelmäßigen E-Mail-Newsletter einzurichten, der Sie über neue Angebote informiert. Sobald wir diesen anbieten können Sie sich auf unserer Seite dafür anmelden.

Autorisierte Linklater-Stimmtrainer*innen sind Personen, die nach einem mehrjährigen eigenen Trainingsprozess ein abschließendes Lehrtraining bei Kristin Linklater erfolgreich absolviert haben. Sie besitzen die Erlaubnis, Stimmarbeit nach Kristin Linklater zu unterrichten und den Namen Linklater zu verwenden.

Alle autorisierten Trainer haben unter Supervision durch Kristin Linklater oder Andrea Haring (The Linklater Center New York) unterrichtet. Achten Sie beim Vergleich zwischen Trainingsangeboten auf diesen wesentlichen Unterschied. Die auf linklater.org vertretenen Lehrer*innen sind ausnahmslos von Kristin Linklater persönlich autorisiert.

Zum sechswöchigen Lehrtraining bei Kristin Linklater persönlich kann sich nur qualifizieren, wer über einen Zeitraum von mehreren Jahren Erfahrungen mit Trainings und Einzelarbeit in Europa oder bei einem Designated Linklater Teacher (= autorisierte*r Linklater-Stimmtrainer*in) in den USA gesammelt hat.

Fragen zu einem künftigen Teacher Training beantworten wir Ihnen gerne – nutzen Sie am besten das Kontaktformular.

Das Warm up ist eine variierbare Kombination von Linklater-Übungen innerhalb eines sich steigernden, in sich logischen Verlaufs. Das Warm up lockert den Körper, stimuliert das Vorstellungsvermögen, setzt Gefühle frei und liefert der Stimme alles, was sie zur einwandfreien Funktion braucht. Es dient zur Vorbereitung auf eine Rolle, eine Probe oder eine Aufführung. Seine Länge kann je nach Situation und Zielsetzung zehn Minuten oder auch drei Stunden betragen.

Weiter Informationen zur Stimmarbeit nach Kristin Linklater

Kristin Linklater unterrichtet in dem von ihr auf den schottischen Orkney-Inseln gegründeten Kristin Linklater Voice Centre (KLVC). Das Workshop-Programm finden Sie auf der Website des KLVC.

Die Abfolge der Übungen zu einem Linklater Warmup kann je nach äußeren Umständen stark variieren. Dennoch folgt Sie stets einer durchgängigen Logik, deren Folgerichtigkeit einen großen Teil der Qualität eines Stimmtrainings nach Kristin Linklater ausmacht.

Alle Mitglieder des Berufsverbands deutschsprachiger Linklater-Stimmtrainer*innen e.V. sind autorisierte Linklater-Lehrer*innen und haben unter Supervision durch Kristin Linklater unterrichtet. Sie verfügen über fundierte Erfahrung mit dieser Methode und langjährige Unterrichtspraxis.

Da die einzelnen Trainer*innen unterschiedliche Backgrounds und zusätzliche Ausbildungen absolviert haben, variiert der persönliche Umgang mit der Arbeit gegebenenfalls.

Auf der Seite Trainer*innen finden sie eine Übersicht deutschsprachiger autorisierter Linklater-Stimmtrainer*innen auch mit ihren jeweiligen Spezialisierungen und Kontaktinformationen.

Unterrichtsformate und -konditionen sind variabel. Bitte informieren Sie sich hierüber direkt bei der Person Ihrer Wahl.

Mit einer Mail über unser Kontaktformular erreichen Sie den Berufsverband, der Ihre Anfrage an die Anbieter*innen weiterleitet.

Schauen Sie bitte auf die Seite Literatur / Medien.